Katzenversicherung Vergleich

So finden Sie die optimale Versicherung für Ihre Katze

Ihre Katze verlässt sehr häufig die heimischen vier Wände bzw. den wohlbehüteten Garten um auf Erkundungstour zu gehen? Dann macht eine Katzenversicherung besonders viel Sinn. Da ihr Katzenliebling beim herumstromern zahlreichen Gefahren ausgesetzt ist, besteht sehr schnell die Möglichkeit von Verletzungen. Diese können durch andere Katzen, Hunde oder auch auf dem Weg liegende Glasscherben sein. Wer dann mit seiner Katze zum Tierarzt muss, merkt sehr schnell wie teuer eine Katze sein kann und eine Katzen Krankenversicherung sehr viel Sinn macht.

Da die Stubentiger relativ robust sind, werden seitens der Versicherungen sehr günstige Katzenversicherung und Katzenkrankenversicherungen angeboten. Die Katzenkrankenversicherung ist sinnvoll, da auch Impfungen als auch Routineuntersuchungen für ihre Katze selbstverständlich sein sollten, diese Kosten übernimmt die Versicherung.

Für Ihre Katze können Sie auch eine OP Versicherung abschließen. Diese OP Versicherung für Katzen wird in Anspruch genommen, sobald Ihre Katze operiert werden muss. Mit dem Abschluss einer Katzen OP Versicherung schützen Sie auch Ihren Geldbeutel vor hohen Tierarztkosten, sollte einmal eine OP anstehen. Um die Lebensqualität Ihrer Katze zu erhalten, ist es manchmal unumgänglich dass die Katze operiert werden muss. Dabei entstehen jedoch sehr schnell sehr hohe Kosten, mit Abschluss einer Katzen OP Versicherung zahlen Sie lediglich einen kleinen Beitrag und haben einen Rundumschutz für Ihre Katze.

Mithilfe des kostenlosen Vergleichsrechner für Katzenversicherungen finden Sie im Handumdrehen den günstigsten Anbieter für Katzenversicherungen.

Warum man eine Haftpflicht für die eigene Katze abschließen sollte

Als Besitzer und Halter einer Katze oder eines Katers haften sie für alle Schäden, die ihr geliebtes Haustier verursacht. Diese Regelungen kommen aus der allgemeinen Tierhalterhaftung, diese ist im Paragraph 833 BGB geregelt. Das Bürgerliche Gesetzbuch sagt aus: „Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstandenen Schaden ersetzen.“. Hier kommt eine Katzenhaftpflichtversicherung zum tragen.

Weitere Informationen rund um die Katzenversicherung

[su_accordion]
[su_spoiler title=“Katzenversicherung für jede Katzenrasse“ open=“yes“]
Obwohl spezielle Rassekatzen anfälliger für Krankheiten sind, wird keine Katzenversicherung Ihre Katze aufgrund Ihrer Rasse ablehnen. Gerade als Besitzer einer Rassekatze sollten Sie daher über den notwendigen Versicherungsschutz nachdenken, denn eine Katzenversicherung ist für jede Rasse abschließbar. Es gibt jedoch Anbieter, die nicht jede Rasse zum gleichen Tarif versichern. Versicherungsgesellschaften können für spezielle Rasse- oder Zuchtkatzen einen Aufpreis der monatl. Versicherungsrate fordern, da diese statistisch gesehen, häufiger krank werden und somit höhere Kosten verursachen. Die Katzenversicherung für Katzen aller Rassen wird von vielen Versicherungsgesellschaften angeboten.
[/su_spoiler]
[su_spoiler title=“Versicherung gegen Tierarztkosten“]
Gerade Krankheiten Ihrer Katze oder ein Unfall verursachen hohe Kosten. Auch Vorsorgebehandlungen, wie etwa Impfungen und Gesundheitschecks können erhöhte Kosten für den Tierhalter verursachen. Wenn es zu einer Operation Ihrer Katze kommt, summieren sich die Kosten schnell zu vierstelligen Beträgen, da auch die Nachbehandlung einer OP mit vom Tierarzt einberechnet wird. Mit einer Katzenkrankenversicherung jedoch, werden die Tierarztkosten von dieser übernommen. Der Tierarzt kann in der Regel vom Katzenhalter selbst gewählt werden.

Bei der Kostenübernahme der Katzenversicherung gibt es jedoch teilweise Einschränkungen. Ausschlaggebend ist hier die Gebührenordnung des Tierarztes. Ob die Rechnung von Ihrer Katzen Versicherung vollständig übernommen wird, ist vom gewählten Tarif abhängig und kann bei Zweifel im Vorfeld bei der Versicherung nachgefragt werden.
Beim Abschluss einer Versicherung für Katzen sollten Sie darauf achten, dass auch ein erhöhter ärztlicher Gebührensatz erstattet wird. Dann übernimmt die Katzenversicherung die Tierarztkosten auch für kostenintensive Notfall- oder Nachtbehandlungen.
[/su_spoiler]
[su_spoiler title=“Vorsorgeschutz“]
Nicht nur im Krankheitsfall oder durch einen Unfall entstehen Kosten durch die tierärztliche Behandlung. Wenn Sie Ihre Katze lieben, warten Sie nicht ab bis diese ernsthaft erkrankt ist, sondern besuchen regelmäßig mit ihr den Tierarzt Ihres Vertrauens. Viele Katzenversicherungen beinhalten einen sog. Vorsorgeschutz, wobei anfallende Kosten, wie etwa durch Impfung, Floh- & Wurmkur oder sonstige, übernommen werden. Teilweise werden auch Zeckenmittel oder -Impfungen von den Versicherungen übernommen.

Wird ein freiwilliger Gesundheitscheck durchgeführt, sieht die Katzenversicherung dies als Vorsorgeschutz und übernimmt die anfallenden Tierarztkosten.
[/su_spoiler]
[su_spoiler title=“Hilfe für den Tierhalter“]
Eine Versicherung für Katzen bietet nicht nur umfangreiche Leistungen, sondern beinhaltet zahlreiche Zusatzleistungen, die Sie als Tierhalter kostenlos nutzen können. Achtung: Nicht alle Anbieter bieten diese Zusatzleistungen. Die Versicherung wird häufig von Tierärzten und Tierkliniken angeboten. Den Empfehlungen können Sie vertrauen, da sich die Mitarbeiter mit dem Thema täglich auseinandersetzen und alle Versicherungsangebote prüfen.

Ebenso bieten viele Katzenversicherung Hilfe im Trauerfall und unterstützen Sie bei einem notwendigen Krankentransport, wenn dieser medizinisch notwendig ist. Im Rahmen der freiwilligen Zusatzleistungen können Sie hilfreiche Tipps bei Fragen rund um die Ernährung sowie die Gesundheit erhalten. Um diese Unterstützung in Anspruch zu nehmen, stellt die Versicherung meist eine kostenfreie Rufnummer zur Verügung.
[/su_spoiler]
[su_spoiler title=“Katzenversicherung gegen Schäden“]
Die Katzenversicherung ist eine notwendige Versicherung, wenn es Ihnen um die Kostenübernahme von einer Versicherung geht. Eine Versicherung gegen einen Schaden, welcher durch die Katze verursacht wird, gibt es nicht. Die Schäden werden in der privaten Haftpflichtversicherung des Halters mit abgedeckt. Die Katzenversicherung für Katzen deckt generell nur Kosten, welche durch Krankheit oder einen Unfall entstehen.
Eine Haftpflichtversicherung für Katzen, die Schäden abdeckt, ist nicht notwendig – d.h. wenn ein Schaden an fremden Eigentum entsteht, kommt Ihre Haftpflicht Versicherung zum tragen und deckt den Schaden.
[/su_spoiler]
[su_spoiler title=“Online vergleichen & abschließen“]
Eine Katzenkrankenversicherung mit OP-Schutz oder als reine OP-Versicherung wird von zahlreichen Versicherern angeboten. Diese unterscheiden sich nicht nur bei der Tarif Gestaltung, sondern auch im Leistungsumfang. Die Versicherungsgesellschaften erstatten die Kosten für den Tierarzt in unterschiedlicher Höhe. Aufgrund von verschiedenen Versicherungsmodellen sollten Sie die Versicherung online vergleichen. Wer sich für einen Online Vergleich entscheidet, kann diese auch direkt online abschließen. Die meisten Versicherungen ermöglichen es, eine Katzenversicherung online zu beantragen. So sparen Sie Zeit und Geld, wenn Sie online vergleichen. Häufig ist es auch so, dass Versicherungen Sondertarife anbieten, die nur Online verfügbar sind.
[/su_spoiler]
[su_spoiler title=“Einschränkungen bei Katzenversicherungen“]
Auch eine Katzenversicherung oder Katzenkrankenversicherung mit OP Schutz übernimmt nicht automatisch alle anfallenden Kosten für nötige Behandlungen. Anhand der Versicherungsbedingungen kann sich die Versicherungsgesellschaft eine Leistungsverweigerung vorbehalten. In welchen Fällen dies möglich ist, ist anhand der vertraglichen Vereinbarung klar definiert. Die überwiegende Zahl der Versicherungsgesellschaften erstatten die Kosten nicht, wenn eine Sterilisation oder Kastration durchgeführt wird. Die Kosten für diese Operation werden nicht von der Versicherung erstattet. Auch dann nicht, wenn der Tierhalter diese Operation als Vorsorgemaßnahme sieht.

Eine nur selten benötigte Operation ist das Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks bei einer Katze. Aufgrund einer Verletzung oder eines Unfalls kann aber auch dies eine benötigte Behandlung sein. Das Einsetzen eines Gelenks verursacht hohe Kosten, auch für die nötige Nachbehandlung und den Aufenthalt in einer Tierklinik. Ob eine Operation dieser Art von der Katzenversicherung übernommen wird, sollte vom Tierhalter mit seiner zuständigen Versicherungsgesellschaft im Vorfeld abgeklärt werden. Eine Übernahme der Kosten kann erfolgen, sie muss es aber nicht.
[/su_spoiler]
[/su_accordion]